Allergologie

Die Diagnostik einer Allergie erfolgt ambulant durch verschiedene Testverfahren an der Haut (sog. Prick-, Epicutan-, Scratch- und Intracutantestung), sowie durch spezielle Blutuntersuchungen, den Rasttests.
Das Interesse liegt auf der Identifizierung von Typ 1 und Typ4 -Allergien.
Bei Typ 1 Allergien handelt es sich um Reaktionen auf Substanzen wie Pollen, Schimmelpilze, Hausstaubmilben und Tierepithelien. Mittlerweile leidet jeder 3. Bürger eines Industrielandes unter allergischen Symptomen wie Husten, Schnupfen und Bindehautreizung oder Asthma.
Die Beschwerden treten saisonal oder ganzjährig auf.
Bei Typ 4-Allergien handelt es sich um Reaktionen auf Kontaktstoffe, die zeitverzögert an der Haut und Schleimhaut zu Irritationen führen.

Bezüglich der Typ 1 Allergien stehen mehrere Therapieverfahren zur Verfügung:
– Medikamentengabe
– Hyposensibilisierung
– Akupunktur
– Naturheilkundliche Behandlungsverfahren
– Homöopathische Behandlungsverfahren

Im Bereich der Typ 4 Allergie ist es wichtig, die allergieverursachenden Monosubstanzen zu ermitteln und anschließend zu meiden.

de_DEGerman