Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen (Striae distensae ) sind tiefgelegene Einrisse in der Unterhaut, die durch starke Überdehnung bei Schwangerschaft, schnellem Wachstum oder Gewichtszunahme entstehen.
Sie lassen sich heute zu ca 50-60% durch Verfahren wie zum Beispiel durch fokussierten Ultraschall (HIFU) verbessern.

Behandlungsdetails

Da die Anwendungsdauer und die Kosten stark variieren, erfolgen Behandlungsplanung und Kostenanschlag immer nach genauer Untersuchung und Beratung.

Cellulite
Durch speziellen anatomische Gegebenheiten im Fettgewebe direkt unter der Haut bei Frauen entsteht auch bei schlanken Personen die Cellulite.
Zur Behandlung durch Verbesserung des Fettgewebes verwenden wir fokussierten Ultraschall (HIFU), oft in Kombination mit dem Lipolyseverfahren.

Details

Behandlungsdauer

30- 60 Minuten

Behandlungsablauf

Aufbringen einer lokalen Anästhesie 30 Minuten vor der Behandlung

Behandlungszeitraum

2-3 Sitzungen im Abstand von 4 Wochen

Ausfallzeit

Bei kleinen Hämatomen und Sichtbarkeit 1 Woche

Kosten

Flächenabhängig ab 400 Euro pro Sitzung

Details

Behandlungsdauer

30 min

Behandlungsablauf

Beratung und Anzeichnen des Areals
Auftragen von Anästhesiecreme
Injektion von Botulinumtoxin

Behandlungszeitraum

bei Bedarf
Wirkdauer ca. 6 Monate

Nebenwirkungen

Rötung und Schwellung des Areals für kurze Zeit
Ggf. Hämatome an den Einstichstellen

Ausfallzeit

Bei kleinen Hämatomen und Sichtbarkeit 1 Woche

Kontraindikationen

Schwangerschaft und Stillzeit

Kosten

Variiert nach Größe des Areals, ab 390 Euro
Wird oft von Privatkassen erstattet

HYPERHIDROSE (ÜBERMÄSSIGES SCHWITZEN)

Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang, der dazu dient, den Körper vor Überhitzung zu schützen. Eine übermäßige Schweißproduktion (Hyperhidrosis) liegt vor, wenn viel mehr Schweiß produziert wird als notwendig. Dies ist für die Patienten mitunter äußerst belastend. Insbesondere stark schwitzende Hände und Achseln, ein unangenehmer Körpergeruch und sichtbare Flecken auf der Kleidung sind häufige Probleme.

Botulinumtoxin ist eine einfache, sichere und sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode, da es die Schweißproduktion bereits nach einer Behandlung für 6 Monate stoppt.

Anwendungsbereiche:

Stark schwitzende Hände und Füße

Stirnschweiß

Achselnässe

LIPOLYSE (FETT-WEG-SPRITZE)

Mit der Lipolyse können gezielt und vor allem dauerhaft Fettdepots aufgelöst werden, ohne dass eine begleitende Gewichtsabnahme erforderlich ist. Bei dem verwendeten Wirkstoff handelt es sich um das aus der Sojabohne gewonnene Phosphatidylcholin (PPC), besser bekannt als Lecithin, das seit vielen Jahrzehnten in der Medizin als Leberschutzpräparat und als Nahrungsergänzungsmittel Anwendung findet.

Während einer Behandlung wird dieses Lecithin mit ultrafeinen Nadeln durch die zuvor mit Anästhesiecreme betäubte Hautareale in das Fettdepot gespritzt. Die Fettzellen schwellen an und zerplatzen. Das so freigesetzte Fett wird daraufhin langsam (über Wochen) auf natürlichen Weg über die Lymphbahnen in die Leber transportiert und dort ganz normal abgebaut.

Nach einer anfänglichen Schwellung des behandelten Areals, die 1 – 2 Wochen anhalten kann, kommt es zu einem langsamen Abbau der Fettzellen, so dass der Behandlungserfolg erst nach 6 – 8 Wochen beurteilt werden kann. Dieser länger andauernde Prozess hat allerdings den Vorteil, dass bei der Lipolyse im Gegensatz zur operativen Fettabsaugung (Liposuktion) die darüber liegende Haut genügend Zeit hat, um sich zusammen mit dem Fettdepot zurückzubilden, ohne schlaff herunterzuhängen. Gleichzeitig führt die Lecithin-Anwendung zu einer zusätzlichen Straffung der Haut selbst. Ein weiterer Vorteil der Lipolyse im Vergleich zur Liposuktion ist die Tatsache, dass es bei richtiger Anwendung nicht zu einer Dellen-Wellenbildung des Gewebes kommen kann. Es werden in der Regel nur kleinere anatomische Regionen behandelt.

Anwendungsbereichen
– Gesicht
Doppelkinn, Wangen und Hängebäckchen
– Körper
Bauch und Hüfte, Oberschenkelinnenseiten, Knie, Oberarme, Männerbrust

Details

Behandlungsdauer

30 Minuten

Behandlungszeitraum

Je nach Größe des Fettdepots sind 2-4 Behandlungen im Abstand
von 4 Wochen erforderlich

Nebenwirkungen

Rötung und Schwellung des behandelten Areals für 1 – 2 Wochen.
Bei Körperbehandlungen am Behandlungstag und an den Folgetagen unbedingt weite und lockere Kleidung tragen und genügend trinken.Selten vorübergehendes Taubheitsgefühl der Haut (schwellungsbedingt) für ein paar Tage

Nach der Behandlung

Keine intensive Sonneneinstrahlung und keine Sauna oder Massagen für eine Woche

Ausfallzeit

1 – 2 wöchige Schwellung

Kontraindikationen

Autoimmunerkrankungen
Schwangerschaft und Stillzeit

Kosten

ab 250 Euro
de_DEGerman